Harry Gietmann:Telefunken ein strahlender Name

Auch heute noch,obwohl sich die Eigentümerstruktur doch wesentlich verändert hat.Allerdinsg verstehen sich die heutigen Besitzer als eine Art “Gralshüter des Namens”, denn der Glanz soll erhalten und ausgebaut werden.

Hier noch einige Anmerkungen aus WIKIPEDIA, insbesondere zu den heutigen Inhabern der Marke. Manche Arbeitsgebiete von Telefunken wurden in Nachfolge-Unternehmen weiter betrieben, die meisten zwischenzeitlich vollständig eingestellt. Der Begriff „Telefunken“ wurde noch bis 2005 als Teil der Firma ausgegliederter bzw. verkaufter Geschäftsbereiche der ehemaligen AEG verwendet. Im Jahre 2005 änderte die seit 2000 bestehende Telefunken SenderSysteme Berlin AG, die ab 1989 zunächst als Telefunken Sendertechnik GmbH firmierte, ihren Namen in TRANSRADIO SenderSysteme Berlin AG. Der Name „Transradio“ lässt sich bis in das Jahr 1918 zurückverfolgen – mit der Einführung des Duplex-Verkehrs bei Funkverbindungen im Jahre 1919 erlangte die Transradio-Aktiengesellschaft für drahtlosen Übersee-Verkehr weltweite Anerkennung. Die TRANSRADIO SenderSysteme Berlin AG ist spezialisiert auf Forschung, Entwicklung und Konstruktion von AM-, VHF/FM– und DRM-Sendern, sowie auf kommerzielle und militärische Kommunikationssender für Lang- und Längstwelle.

Die Daimler-Benz AG übertrug 1995 das restliche Vermögen des AEG-Telefunken-Konzerns in die EHG Electroholding GmbH und beendete damit die Geschichte beider Unternehmen. Als Marke ist „Telefunken“ weiter bei über 50 Partnern in über 120 Ländern präsent; die unter diesem Namen angebotenen Produkte haben mit dem ursprünglichen Unternehmen nur noch den Namen gemeinsam. Die Nutzung des Begriffs „Telefunken“ durch diverse Gesellschaften beruht auf Lizenzvereinbarungen. Die Daimler AG verkaufte die Telefunken-Markenrechte im Dezember 2007 an die Live Holding AG in Berlin. Vorstandsvorsitzender der Live Holding ist der frühere Lufthansa– und Deutsche Bahn-Vorstand Hemjö Klein, gleichzeitig auch Aufsichtsratsvorsitzender der 2008 gegründeten Beteiligungsgesellschaft Telefunken Licenses GmbH, Frankfurt/Main. Diese vergibt seitdem die mit dem Begriff „Telefunken“ verbundenen Marken- und Lizenzrechte. Telefunken Licenses ist Tochtergesellschaft der Telefunken Holding AG.

Im August 2006 erhielt das türkische Unternehmen Profilo-Telra, einer der größten europäischen Hersteller von TV-Geräten, von der französischen Thomson AG die Lizenz, unter der Marke TELEFUNKEN in verschiedenen europäischen Ländern TV-Geräte zu vertreiben. Die Thomson AG seinerseits hatte die Lizenz zur Nutzung des Markennamens von der Telefunken Licenses GmbH, Frankfurt/Main erhalten. Diese war bis Dezember 2007 als Tochtergesellschaft der EHG Elektroholding GmbH, Frankfurt/Main ein Teil der Daimler AG. Im April 2008 wurde die Zusammenarbeit mit Profilio-Telra beendet. Telefunken-Fernseher werden aktuell (2011) größtenteils in der Türkei von Vestel gefertigt.

Seit 2008 bietet Telefunken Autotainment im Ersatzbedarfsmarkt Entertainmentcenter speziell für Fahrzeuge der Volkswagen-Gruppe an. Telefunken Solar vermarktet im deutschen Markt Photovoltaik-Systeme.

Das seit dem 1. Januar 2009 im Besitz einer britischen Holding befindliche Halbleiterwerk der ehemaligen Telefunken AG in Heilbronn firmiert als Telefunken Semiconductors GmbH & Co. KG. Telefunken Elektroakustik in den USA fertigt Nachbildungen hochwertiger Mikrofone, die früher unter der Marke Telefunken vertrieben wurden, sowie eigene Neuentwicklungen.